Altmühltaler Straßenpreis

Altmühltaler Straßenpreis

Bei der 6.Austragung des Altmühltaler Straßenpreises mit Start und Ziel im Kipfenberger Ortsteil Attenzell gingen in diesem Jahr insgesamt sieben Fahrer von Radsport Kipfenberg in drei unterschiedlichen Kategorien an den Start.

Beim Hobbyrennen waren zwei Runden mit je 15 Km und 300 Höhenmetern zu überwinden. Für den VfB Kipfenberg waren folgende Mitglieder vertreten:

  • Bartsch, Dominik
  • Pätzold, Ronny
  • Pfaller, Max
  • Rausch, Florian
  • Rottluff, Dirk

Der Rennverlauf gestaltete sich ähnlich wie in den Jahren zuvor: Eine größere Gruppe blieb trotz einzelner Ausreißversuche bis in die 2.Runde zum letzten Anstieg von Schambach hinauf nach Attenzell zusammen. Im steilen Teil des Anstiegs blieb das Feld zusammen, doch im flacher werdenden Abschnitt konnte sich eine circa 10-köpfige Gruppe absetzen und den Zielsprint unter sich ausmachen. Für den VfB Kipfenberg erreichte Dominik Bartsch durch ein super Finish eine Top10-Platzierung. Knapp verpasste man die Wertung „Teilnehmerstärkstes Team“, welche in diesem Jahr an das befreundete Team von Radsport Gaimersheim ging. Weitere Ergebnisse und Bilder des Hobbyrennens:


Im Jahr 2019 bestritten auch erstmals zwei Lizenzfahrer für den VfB Kipfenberg fünf bzw. sieben Runden auf einem der anspruchsvollsten Rundstreckenkurse Bayerns.

Maria Marb entschied sich trotz des in Hessen stattfindenden Bundesligarennens für das „Heimrennen“ im Altmühltal und startete in der Kategorie Elite Frauen. Fast über die gesamte Streckenlänge von 75 Kilometern war das Rennen ein Schlagabtausch zwischen Maria und Tanja Edelmann vom RSC Kempten. Maria behauptete in der letzten Runde ihren zweiten Platz und konnte ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen weiter ausbauen. Ihr zweiter Stockerlplatz beim Altmühltaler Straßenpreis in Folge war somit unter Dach und Fach.

Für Peter Schoberer war es in der Kategorie Amateure, die zusammen mit der Kategorie Elite an den Start ging, die Premiere auf der langen Strecke. In den ersten beiden Runden wurde ein gemäßigtes Tempo gefahren, so dass sich bereits sehr früh eine kleinere Gruppe absetzen konnte. Zur dritten Runde erhöhte sich das Tempo merklich und es kam zu Ausreißversuchen im Anstieg. Im weiteren Rennverlauf dezimierte sich die Gruppe der Ausreißer auf drei Mann. Das Hauptfeld wurde aufgrund des selektiven Kurses mit zunehmendem Rennverlauf immer kleiner, da etliche Fahrer das Tempo am Anstieg nach Attenzell nicht mehr halten konnten. In der letzten Runde wurden die drei Ausreißer gestellt, wobei sich im finalen Zielanstieg die Kräfteverhältnisse verdeutlichten und das Hauptfeld in mehrere Gruppen zerfiel. Der Sieg ging an Jonas Rutsch (Lotto Kernhaus), der seiner Favoritenrolle somit gerecht wurde. Fabian Schormair (P&S Metalltechnik) kam unglücklich auf Platz 4, nachdem er im Zielsprint noch von Johannes Adamietz (Radteam Herrmann) und Jonas Schmeiser (RSC Kempten) abgefangen wurde. Peter konnte sich bis zum finalen Anstieg im Hauptfeld halten und fuhr auf Platz 2 der Amateure

Weitere Ergebnisse (Abavent) https://static.anmeldungs-service.de/pdf/1558273912_434354162.pdf

Nachdem alle Rennen beendet waren, stieß man noch im Zielbereich in Attenzell auf das „Doppelstockerl“ und die erfolgreiche Teilnahme an. Radsport Kipfenberg bedankt sich bei allen Organisatoren und Helfern und freut sich auf eine neue Austragung dieses Rennens im nächsten Jahr.

Für RSK, Flo

1 Gedanke zu “Altmühltaler Straßenpreis”

Kommentare sind geschlossen.