Sommer-UPDATE: Endlich wieder Rennen!

Da sich das Infektionsgeschehen ab Mai deutlich entspannt hat, gab es -teilweise unter strengen Hygieneauflagen – in den letzten beiden Monaten einige Wettkämpfe, bei denen auch  RSK’ler mitgemacht haben. Ein kurzer zusammenfassender Überblick:

KARBACH, 13. Mai

In der Kategorie Elite Frauen ging Maria Marb im Rahmen der LILA -LOGISTIC-BUNDESLIGA an den Start; sie erreichte auf dem äußerst selektiven Kurs, der von einigen wegen der schwer zu befahrenen Straßen auch das „Paris-Roubaix Frankens“ genannt wird, im Hauptfeld den 31. Platz. VfB- Mitglied Peter Schoberer, der für den Veloclub Ratisbona im Feld der Elite-Amateure ins Rennen ging, erlitt leider in der ersten Runde einen sehr schweren Sturz. Er befindet sich aber mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

 

DEUTSCHE MEISTERSCHAFT STUTTGART, 20.JUNI

Am Degerloch in der Nähe des Stuttgarter Fernsehturms wurde unter sehr strengen Auflagen mit PCR-Test und Akkreditierung die DM  Straße ausgetragen. Maria Marb bestritt nach 2019 ihre zweite DM bei den Elite-Frauen und konnte auf dem bergigen Kurs zunächst gut mit der Spitze des Feldes mithalten. Leider ereilte sie gegen Mitte des Rennens der „Pannen-Teufel“ in Form eines Defekts an der Schaltung, so dass sie in einer der Abfahrten aufgrund der zu kleinen Übersetzung den Anschluss an die Führung verlor. Den Titel aus dem Vorjahr verteidigte Lisa Brennauer, die Eichstätterin Ricarda Bauernfeind fuhr mit einem starken 3.Rang auf das Podest.

 

MARATONA DLES DOLOMITES, 04.JULI

Der Klassiker in den Dolomiten und einer der bekanntesten und landschaftlich schönsten Granfondos Europas konnte am 4.Juli mit der „3G-Regel“ ausgetragen werden. Für den VfB Kipfenberg gingen Robert Grombe auf der langen Strecke und Flo Rausch auf der mittleren Runde an den Start. Bei akzeptablen Witterungsverhältnissen erreichte Robert mit neuem persönlichen Rekord in 7:31:34 den 174. Platz in seiner Altersklasse, Flo fuhr in 5:33:18 auf den 57. Platz der Altersklasse.

 

DONNERSTAGSRENNEN MÜNCHEN, 08.JULI (Bericht von Max Pfaller)

Das Rennen war wegen dem Regen und der nassen Straße sehr chaotisch. Bis zu einem größeren Sturz in der vierten Runde war das Rennen sehr schnell, zeitglich hat sich auch eine Dreier-Gruppe mit einem Gaimersheimer (2. Platz, Gaßner Sebastian) absetzen können. Danach wurde es etwas langsamer, vor den Kurven wurde trotzdem immer etwas unkontrolliert angebremst. Zum Schluss bin ich als 17.er im Hauptfeld ins Ziel gekommen.

 

RUNDSTRECKENRENNEN SONTHOFEN, 11.JULI (Bericht von Max Pfaller)

Die Strecke war mit einem 60 Meter Anstieg direkt an Anfang nicht einfach. Die kurze Gerade nach dem Berg und das Stück bergab waren in äußert schlechtem Zustand, waren sehr schwierig und unrhythmisch zu fahren. Etwas fragwürdige Streckenplanung, meiner Meinung nach. Wir Amateure sind eine Minute nach den Elite-Amateuren gestartet, sind aber gleich am Anfang schneller den Berg rauf, sofern mein Strava richtig liegt. Das ging 3 Runden gut, dann bin ich beim Berg auf der Kuppe weggeplatzt. Hab dabei aber gar nicht mitbekommen, dass die Meisten des Fahrerfelds vorher schon den Anschluss verloren hatten, denn ich habe mich mit einer kleinen Gruppe bis ins Ziel gekämpft und hab Platz 20 von 68 belegt. Habe zwei Mal aus der Gruppe attackiert, die anderen wurden aber wieder von Elite-Amateuren zurückgefahren, sodass wir am Berg wieder alle zusammen waren. Dafür ein Top Wetter mit Panorama.

 

WALDLAUF HITZHOFEN, 09. JULI

Nicht nur auf dem Rad, sondern auch zu Fuß geht es nun ebenso wieder los!  Der Waldlauf in Hitzhofen-Oberzell in seiner 45.Auflage bildete den Auftakt des diesjährigen Ingolstädter Laufcups. Für den VfB Kipfenberg schnürte Anton Pfaller seine Laufschuhe und er stellte wiederum sein großes Talent in dieser Disziplin unter Beweis: Ein hervorragender 4. Platz war ein toller Erfolg für ihn! RadSport Kipfenberg gratuliert und wünscht weiterhin viel Erfolg bei den folgenden Läufen.

Leider gibt es neben den erfreulichen sportlichen Leistungen außer der bereits erwähnten Verletzung von Peter Schoberer im Zusammenhang mit einem sehr schweren Sturz beim Samstagstraining bzw. einer Trainingsfahrt im Piemont weitere Sturzopfer zu beklagen. RadSport Kipfenberg wünscht Marco Fabiano, Tom Heller und Johannes Blind gute Besserung. https://www.ingolstadt-today.de/news/holzstueck-blockiert-vorderreifen-a-35724

Schreibe einen Kommentar